Ergonomischer Arbeitsplatz: Mensch zentral

Wenn der Mensch eine zentrale Rolle in einer (Linien-)Station spielt, nennen wir das einen Arbeitsplatz. Wir sehen uns regelmäßig mit Problemen infolge von schlechter Ergonomie am Arbeitsplatz konfrontiert. Unser Ziel ist es, diese so schnell wie möglich zu beheben, aber noch besser ist es natürlich, die Probleme zu vermeiden. Prävention durch gute Arbeitsplatzplanung sollte das Grundprinzip sein. Mithilfe einer Aufgabenanalyse und -zuweisung wird bestimmt, welche Aufgaben von Menschen und welche von Maschinen übernommen werden. Dann wird der Arbeitsplatz in Absprache mit Ihren Mitarbeitern geplant, wobei technische und ergonomische Anforderungen berücksichtigt werden. “Die Aufgaben für Menschen müssen ein kohärentes Ganzes ergeben, nicht überlastend sein und angemessen, mit der vorgesehenen Tätigkeit ausgeübt werden. Die Arbeitsplatzabmessungen sollten dem Personal angepasst werden (Anthropometrie - Siehe linkes Bild - dined TU-Delft). Der Bediener muss ausreichend und richtige Informationen auf den Bildschirm erhalten. Zusätzlich zu Sicherheit, Gesundheit und Effizienz profitiert auch Ihr Image als Arbeitgeber. Mitarbeiter, die bis 67 oder noch länger arbeiten, verdeutlichen die Bedeutung von guter Ergonomie umso mehr. Beim Planen von Fertigungs- und Logistikoperationen haben wir umfassende Erfahrung beim Anpassen von Arbeitsumgebung und Werkzeugen an die menschlichen Möglichkeiten. Unsere eingetragenen Ergonomisten und Wirtschaftsingenieure stehen Ihnen gern zur Seite.

Bewertung körperlicher Belastung

Eine quantitative Konkretisierung der körperlichen Belastung und möglicher Verbesserungen kann erforderlich sein, um Investitionen in den Arbeitsplatz/die Werkzeugausstattung zu motivieren. Unter Aufsicht eines Experten und mit der richtigen Methode kann körperliche Belastung in einer objektiven Bewertung ausgedrückt werden. Über die Jahre haben wir viele körperlich anstrengende Tätigkeiten beurteilt und verbessert. Es werden viele Bewertungsmethoden benutzt, (z. B. NIOSH / EAWS / AAWS / AWS light / Lastprofile) um die Belastung objektiv zu bestimmen und diese an die (beschränkte) Kapazität des Personals anzupassen (einschließlich Profilsystem für Scania). Natürlich wird auch die subjektive Erfahrung der Mitarbeiter berücksichtigt.

Ergonomie-Training für Ingenieure, die auf den besten ergonomischen Arbeitsplatz abzielen

Die Gesellschaft für Ergonomie (NVvE) definiert Ergonomie wie folgt: "Die Wissenschaft der Ergonomie betrifft die Interaktion zwischen Menschen und der geplanten technischen und organisatorischen Umgebung. Bei der Produktergonomie streben wir nach der Entwicklung benutzerfreundlicher Produkte, bei der Produktionsergonomie entwickeln wir menschenfreundliche (Produktions-)Prozesse. 

Zusätzlich zu sozialen Zielen kann Ergonomie auch zu den wirtschaftlichen Zielen eines Unternehmens beitragen. Mit menschenfreundlichen Produktionsprozessen kann ein Unternehmen die Produktivität steigern und so bedeutende Kostenersparnisse erzielen. Aufgrund des wachsenden Bewusstseins für die Bedeutung von Menschen (Kunden und Personal) sowie für den Erfolg von Unternehmen kann Ergonomie durchaus strategischen Wert für die Geschäftsführung haben.

Unsere eingetragenen Ergonomisten (Eur.Erg.) geben seit vielen Jahren unternehmensintern Kurse im Bereich “Ergonomie und Produktionseffizienz”. Das sind praktische Kurse für Unternehmen wie Philips, Scania, DAF, Holec, Bosch, Shell, NAM, etc. Die Teilnehmer sind größtenteils Prozessingenieure, Produktions- oder Fertigungsingenieure, Wirtschaftsingenieure und Gesundheitsschutzpersonal. Gern besprechen wir Ihre Wünsche und unterbreiten Ihnen ein Angebot. Beispiele dafür sind:

 

 

"Ergonomiebewusstsein in der Produktionsumgebung"

1 Tag

"Ergonomie und Effizienz in der Produktionsumgebung"

2-4 Tage

Hintergrund und Nutzung von EAWS                        (European Assembly Worksheet)

2-4 Tage

Nutzung von AWS light

1 Tage